Danke und Ade

„Danke“ und „Ade“

sagen wir nach 27 Jahren Ihnen, liebe Menschen unserer Kirchengemeinde.
Wer hätte gedacht, als wir am 16. Juli 1995 als Pfarrerin und Pfarrer der neu errichteten Pfarrei Eckenhaid eingeführt wurden, dass wir bis zu unserem Ruhestand bleiben?
Wohl niemand, uns selbst eingeschlossen!

Es liegt lange zurück und ist uns doch, als wär es gestern gewesen. Wir saßen zu zweit im lichtdurchfluteten Raum der Friedenskirche und wussten beide sofort: Das kann ein guter Ort für uns werden! Daraufhin haben wir uns auf die Stelle in Eckenhaid beworben…
Nach und nach lernten wir Sie, die Menschen unserer Kirchengemeinde, kennen und schätzen.
Bei vielen Gelegenheiten, fröhlichen und traurigen, Alltags- und Feiertagssituationen waren wir ein Stück des Weges gemeinsam unterwegs und haben Leben geteilt.
Wo Sie getrauert haben, wollten wir Ihnen beistehen, und wo Sie Grund zur Freude hatten, haben wir uns mit Ihnen gefreut. Freud und Leid haben wir mit Ihnen vor Gott gebracht.
Wo wir Ihnen etwas schuldig geblieben sind, bitten wir Sie um Verzeihung.

Vielfältig waren die Aufgaben in der noch jungen Pfarrei. An baulichen Herausforderungen stand einiges an, denn die Friedenskirche war noch nicht „komplett“, es fehlten noch Orgel und Glocken. Die Fahrten mit dem Kirchenvorstand, um die Entscheidung für den passenden Orgel- und später für den Glockenbauer gut treffen zu können, sind uns in bester Erinnerung.
Auch das Pfarrhaus musste erst noch gebaut werden.
Vor allem aber war der „Bau“ der Gemeinde eine Aufgabe, der wir uns gerne stellten. Zahlreiche Aktivitäten gab es in der Kirchengemeinde bereits, dazu eine große Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Manche neuen Akzente setzten wir.
Sehr am Herzen lagen uns die Gottesdienste, egal in welcher Form. Ob “normaler“ Sonntagsgottesdienst oder Festgottesdienst im Kirchenjahr oder zu besonderen Anlässen, ob Familiengottesdienst, Jazz,- Gospel oder sonstiger musikalischer Gottesdienst oder…
es war eine Freude, mit Ihnen feiern zu dürfen: Gott ist da. Mitten in unserem Leben.

Im persönlichen Gespräch, in der Art und Weise, wie Sie uns begegnet sind, durften wir viel Wertschätzung und viel Vertrauen erfahren. Dafür danken wir Ihnen von Herzen.
Sehr dankbar sind wir auch für die Menschen, die mit uns Energie und Phantasie, Zeit und Liebe aufgebracht haben, um unseren christlichen Glauben ins Leben hinein zu ziehen:
Alle, die in der Kirchengemeinde mitarbeiten bzw. mitgearbeitet haben - beruflich oder ehrenamtlich. Großen Dank sagen wir den Frauen und Männern der Kirchenvorstände von 1995 bis jetzt, mit denen wir in sehr guter Zusammenarbeit die Gemeinde geleitet haben.
Wir sind uns bewusst: es ist nicht selbstverständlich, sagen zu können:
„Wir haben uns in „unserer“ Kirchengemeinde ausgesprochen wohl gefühlt!“
Es ist ein Geschenk. Deshalb danken wir von Herzen Gott und den Menschen.
Deshalb: Danke - und Ade.
Mit diesem fränkischen Gruß wünschen wir Ihnen, liebe Menschen unserer Kirchengemeinde, das Beste: Gottes Segen für Ihre Zukunft, denn Ade heißt „Gott befohlen“!

Ihre Pfarrerin und Ihr Pfarrer

Hedwig Stünzendörfer
Horst Stünzendörfer

Login KV